Ahnengeschichte

Tod von Emma Seyer 1952 in Berlin

Bildquelle: Sterbeeintrag Emma Auguste Seyer, verehelichte Kaul – Quelle: Landesarchiv Berlin, P Rep. 220, Nr. 94, Register-Nr. 1999/1952

 

Ende der letzten Woche erhielt ich vom Landesarchiv Berlin die Kopie des Sterbeeintrages von Emma Auguste Kaul, geborene Seyer. Emma war die Schwester meines Urgroßvaters.
Am Beginn meiner Forschungstätigkeit, als mein Großvater noch lebte, erwähnte er in einem Nebensatz, dass seine Tante damals Selbstmord begangen hätte. Das habe ich so in meine Familienchronik übernommen, ohne jedoch einen weiteren Beweis dafür zu haben.
In letzter Zeit habe ich mich intensiver mit Emmas Leben beschäftigt und konnte so einige Puzzleteile ihres Lebens zuordnen. In den Namensregistern der Standesämter Berlins fand ich dann die Signatur ihres Sterbeeintrages und bat um Zusendung des Sterbeeintrages.
Jetzt habe ich es schwarz auf weiß – Emma wählte den Freitod. Sie wurde am 1. Oktober 1952 in ihrer Wohnung in der Greifenhagener Straße 55 tot aufgefunden. (StA Berlin/Prenzlauer Berg 1999/1952). Die Eintragung im Register erfolgte auf schriftliche Anzeige der Volkspolizei. Die Polizei vermutet als Todesursache – „Selbstmord durch Vergiftung“.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: