Joachim Christoph Seyer – Ehen und Kinder

Kinder von Joachim Christoph Seyer und Karoline Schaar

Etwas ungewöhnlich fand ich die zunächst vermutete lange Zeit der Kinderlosigkeit des Ehepaars Seyer/Schaar nach ihrer Vermählung. Ich nahm an, dass das erste Kind 1812, also erst sieben Jahre nach der Trauung, in Jühlitz geboren wurde. Hier konnte ich durch einen Zufallsfund die Lücke schließen. Zwei Kinder wurden vor 1812 geboren, denn nach der Hochzeit lebte das Paar zuerst für einige Jahre in Saldernhorst. Kirchlich gesehen gehörte der Ort zu Vehlgast. So wurden die Taufeintragungen auch im dortigen Kirchbuch getätigt. Das erstgeborene Kind war eine Tochter, die am 22. Dezember 1807 in Saldernhorst geboren wurde. Sie wurde am Neujahrstag 1808 auf die Namen Marie Sophie getauft. Der Stand des Vaters wurde noch mit Gen d´Armes angegeben. Das zweite Kind war wiederum ein Mädchen. Es erblickte das Licht der Welt am 24. Februar 1810. Stand des Vaters war jetzt Arbeitsmann in, denn das Regiment Gen d´Armes wurde nach der Schlacht von Jena und Auerstedt aufgelöst. Bereits im jungen Alter von 21 Jahren starb Marie Sophie am 30. Juli 1830 an Lungensucht. Sie hatte inzwischen eine Anstellung als Dienstmädchen gefunden. Nach der Geburt der zweiten Tochter in Saldernhorst muss das Ehepaar Seyer/Schaar nach Jühlitz verzogen sein. Es ist mit Sicherheit anzunehmen, dass Christoph Seyer den Hof seines Schwiegervaters Georg Schaar übernahm, denn der war am 16. Februar 1811 gestorben. Johann Wilhelm Gottfried Schaar, ein Bruder von Caroline Schaar, starb ebenfalls 1811. Wahrscheinlich gab es keinen männlichen Erben mehr für den Hof. Mit Johann Wilhelm Gottfried Schaar starb wohl auch der Name Schaar in den neuen Kolonien aus. Ich konnte nach 1811 keine männlichen Namensträger Schaar mehr in den Kirchenbüchern feststellen. Das erste Kind der Eheleute am neuen Wohnort, Karoline Marie Seyer, wurde am 26. Mai 1812 geboren. Sie verstarb am 14.Oktober 1846 in Jühlitz an Auszehrung. Ihr Tod wurde durch den Büdner Stern angezeigt. Beim Tod der Karoline Marie wird im Sterbebuch vermerkt, dass sie einen majorennen und einen minorennen Bruder, sowie eine minorenne Schwester hinterlässt. Daraus kann man wohl ableiten, dass sie nicht verheiratet war, denn sonst würde eher der Mann als Hinterbliebener genannt werden. Am 14. Oktober 1814 erblickte Johann Heinrich Christian als erster Sohn des Ehepaars in Jühlitz das Licht der Welt. Johann Heinrich Christian erbte nach dem Tod des Vaters den Hof. Das wissen wir genau, denn in den ältesten Grundbüchern des Dorfes Jühlitz findet sich zu diesem Hof ein Eintrag. Unsere Ahnen hatten demnach die Büdnerstelle 13 in Jühlitz.

Er heiratete später Friederike Jung und bekam am 4. November 1839 einen Sohn, der wie der Vater genannt wurde. Besonders tragisch ist, dass Johann Heinrich seinen Sohn nie kennen lernte. Er starb noch vor dessen Geburt am 4. September 1839 an Auszehrung. Das Schicksal traf die Witwe besonders hart, denn auch ihr Sohn starb noch im gleichen Jahr wie der Vater. Kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember beendeten Krämpfe das junge Leben. Die Witwe heiratet am 25. Oktober 1840 den angehenden Büdner in Gühlitz (Jühlitz) Christian Andreas Stern. Kurze Zeit später, am 23. April 1840 verkaufte sie dann den Hof. Danach verliert sich ihre Spur.

Der zweite Sohn des Ehepaars Seyer/Schaar, unser Ahn Johann Christian Friedrich wurde am 7. Juni 1817 geboren.

Das sechste Kind wurde am 8. Februar 1821 geboren und am 23. des Monats auf den Namen Johann Carl Friedrich getauft.

Wahrscheinlich ging jener Johann Carl Friedrich später als Schneidergeselle nach Berlin. Bei ancestry konnte ich einen Sterbeeintrag für einen Carl Seyer finden, der am 30. April 1844 in der Charite an Apoplexie starb. Dieser Carl starb im Alter von 24 Jahren und wohnte in der Louisenstraße 26. Sein Geburtsort ist mit Jühlitz angegeben, so dass hier mit ziemlicher Sicherheit davon auszugehen ist, dass es sich hier um ein und dieselbe Person handelt. Es gibt auch keinen weiteren Carl Seyer, der im fraglichen Zeitraum in Jühlitz geboren wurde. Wie hier schon öfter erwähnt, stimmen Altersangaben im Kirchenbuch häufig nicht mit dem tatsächlichen Alter überein.

Wiederum ein Sohn, Heinrich Christoph August, wurde am 1. September 1823 geboren. Weitere Angaben zu ihm kann ich bisher nicht machen. Seine Schwester (Ilse) Wilhelmine (Louise) kam am 21. Dezember 1827 zur Welt. Sie heiratete am 16. Januar 1853 den möglicherweise aus Rathenow stammenden Johann Rohland. Im Kirchenbuch wird angegeben, dass er als Schneidermeister in Storbeck bei Neuruppin sein Geld verdiente. Ein Kind, dass in Breddin geboren wurde, konnte ich bisher finden.

Das letzte bisher bekannte Kind von Seyer/Schaar war Christiane Johanna Dorothea Sophia. Sie erblickte am 27. Dezember 1831 das Licht der Welt. Das kleine Mädchen wurde nicht alt. Sie starb mit knapp zwei Jahren am 11. März 1834 an Schwindsucht. Das Schicksal traf unsere Familie im Jahr 1832 mit voller Härte. Karoline Schaar starb am 5. August 1832 in Jühlitz im Alter von nur 46 Jahren an Lungensucht. Man trug sie am 8. August 1832 in Friedrichsdorf zu Grabe. Lange blieb unserem Ahn keine Zeit zum Trauern. Um die Versorgung seiner Kinder sicher zu stellen, heiratete er bereits am 7. November 1832 die 35-jährige Sophie Keil in Friedrichsdorf. Sein Alter wird im Kirchenbuch mit 51 Jahren angegeben. Vater der Braut war Christoph Keil, der aus Rübehorst stammte. Diese Ehe stand unter keinem guten Stern. Nur zwei Jahre später verloren die Kinder ihre Stiefmutter. Am 1. März 1834 starb Sophie Keil in Jühlitz am Schlagfluss, ein alter Begriff, der einen Schlaganfall bezeichnet. Man beerdigte Sophie Keil drei Tage später auf dem Friedhof in Friedrichsdorf. Christoph Seyer und Sophie Keil hatten keine bekannten gemeinsamen Kinder. Noch im selben Jahr ging Christoph Seyer eine dritte Ehe ein. Er heiratete am 10. August 1834 Marie Elisabeth Köpgen. Das Alter der Braut wird im Kirchenbuch mit 32 Jahren angegeben. Für sie war es die erste Ehe. Interessanterweise wird bei seiner dritten Heirat das Alter unseres Ahns mit fünfzig Jahren angegeben. Ein weiterer Beweis, dass die Altersangaben in den alten Kirchenbüchern nicht immer übereinstimmen, denn man möge sich erinnern, bei seiner Hochzeit zwei Jahre zuvor gab man das Alter noch mit 51 Jahren an. Dass es sich beim Bräutigam aber auch um unseren Ahn handelt, ist sicher. Vater der Braut war Samuel Köpgen, ein bereits verstorbener Büdner. Aus welchem Ort die Braut stammt, ist nicht zu entziffern. Doch auch diese Ehe war nicht von langer Dauer. Am 6. Januar 1837 starb unser Vorfahr Christoph Seyer in Jühlitz. Er hinterließ eine Frau und minorenne Kinder. Wie damals üblich, wurde er drei Tage nach dem Tod, am 9. Januar in Friedrichsdorf beerdigt. Marie Elisabeth Köpgen heiratete knapp ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes am 25. Februar 1838 den Witwer Friedrich S....kopf. (KB-eintrag kaum zu entziffern) Der neue Ehemann war Erbpächter in Schwarzwasser und bei der Hochzeit 46 Jahre alt.

Was aus den Kindern des Ehepaars Seyer/Schaar danach wurde, lässt sich an Hand der Kirchenbücher von Schwarzwasser nicht feststellen.

Kontakt



Sie erklären sich mit dem Absenden des Kontaktformulares damit einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. (Widerrufshinweise und weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.)