Carl Kühn – Erster Diözesanbaurat Bistum Berlin

Carl Kühn (1873-1942) war Architekt und der erste Diözesanbaurat des neu gegründeten Bistums Berlin. Er zeigte sich für zahlreiche Kirchbauten in Berlin und im Berliner Umland verantwortlich.

Eine seiner letzten Kirchen war St. Elisabeth in Königs Wusterhausen, meine Heimatkirche. In Vorbereitung eines Vortrages zum 75-jährigen Kirchweihjubiläum musste ich feststellen, dass es kaum öffentlich zugängliche und keine genealogischen Informationen zu Kühn gab. Ein Kontakt zum Kunsthistoriker Konstantin Manthey, der zur gleichen Zeit an seiner Dissertation zum Thema: „Carl Kühn – Kirchen für das junge Bistum Berlin“ arbeitete, brachte erste Hinweise und weckte mein Interesse an der Familiengeschichte des Architekten. Es folgten einige veröffentlichte Artikel, die auch in o.g. Dissertation zitiert wurden, und Vorträge zusammen mit Konstantin Manthey über den Architekten in Berlin und Königs Wusterhausen.

Kontakt



Sie erklären sich mit dem Absenden des Kontaktformulares damit einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. (Widerrufshinweise und weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.)