Christian Joachim Seyer – Ehen und Kinder

Erste Heirat von Christian Joachim

Trauung Seyer - Koyen Kirchenbuch Vehlgast, Kopie aus dem ELAB

Den ersten schriftlichen Nachweis einer Trauung unseres Vorfahren finden wir im Kirchenbuch von Vehlgast des Jahres 1764.
„Anno 1764 d. 2 ten Noubris ist Joachim Seyer mit Maria Koyen copuliert “. Hier wird nur der Name Joachim angegeben. Durch Vergleiche von Namen, Daten und den späteren Kindern bin ich aber sicher, dass es sich hier um unseren Ahn Christian Joachim handelt. Am 7. Dezember 1765 kam das erste Kind der Familie zur Welt. Es war ein Mädchen. Sie wurde am 11. des gleichen Monats auf die Namen Catharina Dorothea getauft. Weitere Hinweise zu diesem Mädchen fehlen bisher. Zwei Jahre später wurde wieder ein Mädchen geboren. Anna Catharina wurde am 22. April 1767 geboren und drei Tage später getauft. Ihr Vater wurde bei diesem Eintrag im Kirchenbuch als Musquetier beim Regiment Gens d´armes bezeichnet. Am 19. November 1793 wurde sie mit dem Junggesellen Friedrich Schröder aus Koensberg in Vehlgast getraut. Den Ort Koensberg konnte ich bisher jedoch nicht lokalisieren. Wahrscheinlich handelt es sich um den Ort Königsberg bei Heiligengrabe. Früh kam der Tod in die Familie Seyer. Am 28. Februar 1771 nahm er den Kindern die Mutter. Maria Koyen starb in Vehlgast und wurde dort am 3. März beerdigt. Sie wurde nur vierzig Jahre alt.

Zweite Heirat von Christian Joachim

Trauung Seyer - Neumann Kirchenbuch Vehlgast, Kopie aus dem ELAB

Nur drei Monate nach dem Tod seiner ersten Frau verheiratete sich Christian Joachim mit seiner zweiten Frau Dorothea Neumann am 7. Juni in der Kirche von Vehlgast. Der geringe Abstand einer Wiederheirat zum Tod der ersten Frau war für damalige Verhältnisse nicht ganz ungewöhnlich. An erster Stelle stand die Versorgung der Kinder. Wahrscheinlich nur zu diesem Zweck ging unser Ahn diese zweite Ehe sehr schnell ein. Es ist sicher auch anzunehmen, dass diese Trauung nicht gerade eine Liebeshochzeit war. Auch der Altersunterschied der beiden Bratleute, immerhin 13 Jahre, ist schon recht groß. Wörtlich heißt es im Kirchenbuch: „den 7. Juni 1771 ist Christian Seyer Tagelöhner mit Dorothea Elisabeth Neumanns in der Kirche copuliert.“ Christian Seyer ist im Kirchenbuch als Witwer ausgewiesen. Dorothea Neumann wurde am 13. März 1747 in Kuhlhausen geboren. Ihre Eltern waren Johann Friedrich Neumann (in früheren Jahrgängen auch Neymann) und Catharina Emilie Schönemann. Die Ahnenlinie über Dorothea Neumann lässt sich bis zum Dreißigjährigen Krieg zurückverfolgen. Das frisch vermählte Paar bekam bald schon Nachwuchs. Ein Stammhalter wurde am 5. September 1772 geboren und am 13. des gleichen Monats auf den Namen Johann Christian getauft. Dieser Sohn verstarb aber kurz darauf am 8. Oktober 1774. Nach dem frühen Tod des ersten Sohnes erwartete das Paar für 1775 den nächsten männlichen Nachwuchs, der am 22. Januar zur Welt kam. Johann Gottfried Matthias wurde am 29. Januar dann getauft. Hier wird als Pate unter anderem der Kossät Johann Neumann aus Kuhlhausen genannt. Mit Sicherheit ein Verwandter der Mutter. Durch diesen Hinweis bin ich auf die Herkunft der Familie Neumann gekommen. Gestorben ist Johann Gottfried wahrscheinlich vor 1805, denn seine Mutter hinterließ bei ihrem späteren Tode nur einen Sohn und ich gehe davon aus, dass das unser Ahn war. Nur ein Jahr später wurde wieder ein Tochter geboren, welche man am 28. Juli 1776 auf den Namen Anna Elisabeth taufte. Sie heiratete später den Tagelöhner Elias Kolbe und wurde 1798 Mutter einer Tochter. Danach gibt es keine Hinweise mehr auf die junge Familie. Wiederum ein Mädchen wurde der Familie am 20. August 1779 geboren. Maria Elisabeth bekam die Taufe nur zwei Tage später gespendet. Ihr späterer Traueintrag im Kirchenbuch von Vehlgast lautet:

„... den 26ten Januar (1800) ist der Witwer und Musketier des Regiment des Prinzen Ferdinand Johann Albrecht Krenzlin mit Jungfer Maria Elisabeth Seier des verstorbenen Arbeitsmannes zu Damerow Christian Seier 4te ehel. Tochter copuliert“

Es wurden in dieser Ehe zwei Töchter geboren. Albrecht Krenzlin verstarb 1810 oder kurz davor. Interessant ist, dass die zweite Tochter, geboren im Mai 1810, im Kirchenbuch als unehelich geführt wird. Die Witwe verheiratete sich ein Jahr später erneut. Am 4. August 1811 ehelichte sie den Kolonistensohn Johann Christian Geu. Mit ihm hatte sie drei Kinder. Das wichtigste Ereignis für unsere weiterführende Geschichte war die Geburt des dritten Sohnes - Joachim Christoph. Er erblickte das Licht der Welt am 7. März 1782. Getauft wurde er am 10. des Monats. Joachim Christoph bekam noch eine jüngere Schwester, die man am 17. Oktober 1784 auf den Namen Anna Ilse taufte. Geboren wurde sie am 13. Oktober. Sie heiratete am 1. September 1805 im Alter von 19 ¾ Jahren Johann Casper Michael Wulf aus Voigstbrück. Die Ehe musste schnell geschlossen werden, denn die Braut war schwanger. Darauf deutet die Abkürzung „defl.“ im Kirchenbuch hin, was deflorata = entjungfert bedeutet. Bei diesem Traueintrag wurde der Vater Christian Seier als Invalide bezeichnet. Das siebente Kind der Eheleute Seyer, Dorothea war immerhin schon 40 Jahre alt, kam am 1. Februar 1788 auf die Welt. Christoph Heinrich wurde nur wenige Tage alt. Er starb am 11. Februar 1788. Im Jahr 1793 arbeitete Christian Joachim noch als Tagelöhner im Holz der Königlichen Spiegelmanufaktur Neustadt / Dosse. So geht es aus dem Traueintrag seiner zweitältesten Tochter hervor. Er war jetzt über sechzig Jahre alt. Unser Stammvater verstarb am 23. September 1797 im Alter von 65 Jahren an einem Blutsturz in Damerow. Der Eintrag ist wieder ein Beleg dafür, dass Kirchenbuchschreiber es mit den Altersangaben nicht so genau nahmen und oft auf die Angaben der Angehörigen angewiesen waren. Nach dem Sterbealter hätte das Geburtsjahr 1732 sein müssen. Wörtlich heißt es im Kirchenbuch:

„Damerow, d. 23 (dreiundzwanzigsten) Sept. starb der Invalide Joachim Christian Seyer abends um 12 Uhr an einem Blutsturz und wurde d. 26. ejud. beerdigt. alt 65 Jahr.“
Ejud.= ejusdem ist Kirchenbuchlatein und steht für „im selben Monat“.

Tod Joachim Christian Seyer, Quelle: Kirchenbuch Vehlgast, Kopie aus dem ELAB

Seine frühere Soldatentätigkeit würde den Vermerk „Invalide“ erklären.

 

 

Tod Dorothea Neumann, Quelle: Kirchenbuch Vehlgast, Kopie aus dem ELAB

Im Alter von 60 Jahren verstarb Dorothea Elisabeth Neumann am 3. Oktober 1808 abends um 21 Uhr in Damerow. Als Todesursache wird Durchfall angegeben. Möglicherweise ein Hinweis darauf, dass sie an der Ruhr oder Typhus erkrankt war. Drei Tage später wurde sie in Vehlgast beerdigt. Sie hinterließ vier majorenne, d.h. mündige, Kinder, einen Sohn und drei Töchter.

Kontakt



Sie erklären sich mit dem Absenden des Kontaktformulares damit einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. (Widerrufshinweise und weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.)